Archiv für die ‘Auto und Verkehr’ Kategorie

Schnee und Eis – Die Freuden des Winter

Jedes Jahr freuen sich die Menschen auf die Winterzeit, auf den Schnee und die Gemütlichkeit. In dieser Jahreszeit verbringen die Familien viel Zeit miteinander, spielen in der Wohnung Spiele oder aber vergnügen sich draußen in der schneebedeckten Wunderlandschaft. Schlitten fahren oder Eislaufen sind besondere Winteraktivitäten, die nur in diesen Monaten betrieben werden können. Besonders Kinder erfreuen sich an dem liegengebliebenen weißen Schnee und wollen jede freie Minute draußen verbringen. Doch Schnee und Eis sind nicht nur zum Vergnügen da, denn mit ihnen sind auch viele Unannehmlichkeiten verbunden. Liegt Schnee vor dem Haus, beginnt die alljährliche Verkehrssicherungspflicht mit Streuen und Schneeräumen.

Winterpflichten können delegiert werden

Auf öffentlichen Gehwegen sind zunächst die Gemeinden in der Verpflichtung. Doch diese machen es sich häufig leicht und delegieren ihre Pflicht einfach an die Straßenanlieger, sprich die Hauseigentümer, weiter. Hauseigentümer geben ihre Verkehrspflicht an die Hausverwalter und Mieter weiter, indem sie den Winterdienst als festen Bestandteil in den Mietvertrag aufnehmen.
Gemäß aktueller Rechtsprechung muss der Winterdienst von 7 bis 20 Uhr ausgeführt werden. Je nach Wetter kann es sein, dass man auch häufiger zur Schippe greifen muss – bei starkem Schneefall reicht einmaliges Schneeräumen am Morgen nicht aus. Der Winterdienst beinhaltet das Räumen der Gehwege, der Zugänge zum Haus, zu den Garagen als auch die Wege zu den Mülltonnen. Es ist nicht erforderlich, die gesamten Flächen von Schnee und Eis zu befreien, denn es ist lediglich ein rutschfester Durchgang von 80 Zentimetern bis 1,20 Meter vorgeschrieben und kann je nach Gemeindeordnung variieren.

Seniorenheimen gehört besondere Vorsicht

Besonders für ältere Menschen sind Schnee und Eis sehr gefährlich, da sie altersbedingt schneller ausrutschen und sich verletzen können. Aus diesem Grund sollte man besonderes Augenmerk auf Wohngebiete mit vielen älteren Menschen legen. Speziell Seniorenheimen gehört besondere Vorsicht. Das Gelände rund um die Wohnstätte sollte daher stets von Schnee und Eis befreit werden. Hausmeister haben eine verantwortungsvolle Aufgabe und benötigen entsprechende Hilfsmittel, um ihren Winterdienst ausführen zu können. Schneefräsen eignen sich sehr gut, um mit wenig Aufwand die Wege rund um das Seniorenheim von Schnee und Eis zu befreien. Nach der Bearbeitung mit der Fräse und der Beseitigung der losgelösten Eisbrocken, muss der Hausmeister die Wege noch abstreuen. Erst dann können die Wege für die Senioren wieder freigegeben werden.
Im Winter bekommen Hausmeister von Seniorenheimen sehr viel zu tun, denn ihnen obliegt nicht nur das Räumen der Gehwege um das Gebäude herum, sondern auch das Räumen der Parkanlagen auf dem Gelände. Viele Wohnstätten haben ein großes Areal, auf dem sich die Bewohner sonst frei bewegen können.
id-100121433
Image courtesy of dan / FreeDigitalPhotos.net

  • 21. Dezember 2012
  • Teilen:   facebook   facebook

Gebrauchtwagen für Senioren

Seniorin am Steuer | Foto: istockphoto.com/Rendery

Mit dem Eintritt in das Rentenalter müssen viele Menschen einen deutlichen Einkommensverlust verkraften. Der Verlust des eigenen Autos ist in dieser Situation fatal – das nötige Geld für einen Neuwagen ist oft nicht vorhanden und der damit einhergehende Mobilitätsverlust schränkt die Lebensqualität stark ein.

Was können Betroffene tun?

Die Lösung für dieses Problem liegt auf der Hand: Gebrauchtwagen sind auch in gutem Zustand zu günstigen Konditionen erhältlich. Senioren sollten sich aber im Vorfeld einige Gedanken machen. Durch geänderte Lebensbedingungen ist oft ein kleineres und verbrauchsärmeres Auto völlig ausreichend. Nicht nur die Anschaffungskosten können so stark gesenkt werden, auch die Unterhaltskosten werden wesentlich günstiger als bei größeren Modellen ausfallen. Welche Aufgaben das Auto bewältigen muss, sollte vorher klar sein. Ist eine große Ladefläche wichtig oder doch eher eine komfortable Rückbank, um die Enkel auf Ausflüge mitnehmen zu können?

Was müssen Senioren beachten?

Bevor es zu einem Kauf von einem Gebrauchtwagen kommt, sollten Betroffene möglichst viele Angebote vergleichen, um günstige von überteuerten Offerten unterscheiden zu können. Lokale Gebrauchtwagenhändler haben häufig sehr gute Preise. Auch Privatpersonen verkaufen ihr gebrauchtes Auto oftmals zu sehr fairen Bedingungen. Um diese Angebote komfortabel vergleichen zu können, gibt es die Internetseite www.1a-automarkt.de. Auf ihr kann man ganz leicht auswählen, welches Auto gewünscht ist und wo es gekauft werden soll. Wer beispielsweise einen Gebrauchtwagen aus Bonn kaufen möchte, gibt das einfach in der Suchmaske ein und hat unverzüglich mehrere Angebote vorliegen.

Vorteile gegenüber Neuwagen

Die günstigen Preise sind nur ein Vorteil von Gebrauchtwagen. Ein weiterer, nicht zu verachtender Aspekt ist zum Beispiel der Umweltschutz. Durch die Produktion von Neuwagen und die Verschrottung von Gebrauchtwagen werden erhebliche Mengen an Energien und Materialien verschwendet. Mit dem Kauf eines Gebrauchtwagens kann der Verschwendung aktiv entgegengetreten werden und ein Beitrag für den Erhalt der Umwelt geleistet werden.

  • 17. Juli 2012
  • Teilen:   facebook   facebook

Die richtige Versicherung für Ihren Oldtimer

Oldtimer

Früher war alles besser – auch wenn wir diese Weisheit oft zum Besten geben, muss sie nicht immer zutreffen. Früher war alles schöner, trifft aber zumindest bei Autos meistens zu. Deshalb ist unser Oldtimer unser ganzer Stolz und wir hegen und pflegen das gute Stück. Es gibt nichts Schöneres, als das chromblitzende Gefährt auf kleinen Landstraßen auszufahren oder an einer Sternfahrt teilzunehmen.

Dabei möchten wir natürlich einen ausreichenden Versicherungsschutz haben, aber bei der geringen Fahrleistung auch nicht zu viel bezahlen. Eine KFZ-Versicherung für Oldtimer ist maßgeschneidert für alte Autos, die vor dem 31.12.1980 gebaut wurden. Es gibt sie für Klassiker, die mindestens 40 Jahre auf der Motorhaube haben und für sogenannte Youngtimer, die wenigstens 25 Jahre alt sind. Innerhalb dieser Klassen gibt es je nach Alter und Anbieter weitere Einteilungen, nach denen sich der Tarif richtet. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 31. Oktober 2011
  • Teilen:   facebook   facebook