Wohin mit dem Müll aus der Hausapotheke?

Teilen:   facebook   facebook

Die unsachgemäße Entsorgung alter Arzneimittel in der Toilette oder im Ausguss ist zunehmend ein Umweltproblem. Dabei gibt es bequeme und kostenlose Entsorgungsmöglichkeiten für abgelaufene Medikamente. Wohin also mit dem Müll aus der Hausapotheke, ohne dabei die Umwelt zu belasten?

Hausapotheke - Foto: obx-medizindirekt
Größer - auf das Bild klicken
Apotheken in Deutschland nehmen abgelaufene Arzneimittel kostenlos zurück und führen sie einer fachmännischen Entsorgung zu. Foto: obx-medizindirekt

Regensburg, 24. Sept. 2010 (obx-medizindirekt) – Jede fünfte Tablette landet nach Schätzungen von Experten auf dem Müll. Dies ergibt Hochrechnungen zufolge, dass jährlich Medikamente im Wert von drei bis vier Milliarden Euro weggeworfen werden. (Von diesem enormen wirtschaftlichen Schaden abgesehen: Unsachgemäß entsorgte Pillen, Tinkturen und Salben haben sich mittlerweile zu einem Umweltproblem entwickelt. Immer öfter werden in Flüssen, im Grundwasser und sogar vereinzelt im Trinkwasser Arzneimittelwirkstoffe nachgewiesen, weil viel zu oft gedankenlos überlagerte Medikamentenreste in die Toilette gespült oder der Inhalt halb voller Arzneimittelflaschen in den Ausguss gegossen werden.

Das Problem hierbei ist, dass Arzneimittelwirkstoffe in biologischen Klärsystemen oft nur langsam oder gar nicht abbaubar sind. Im Durchschnitt haben die Deutschen zwischen sechs und 20 Medikamente in ihrer Hausapotheke. Viele davon wurden sicherlich lange nicht mehr gebraucht oder haben ein abgelaufenes Verfallsdatum. Was ist also zu tun, wenn die Hausapotheke mit alten Arzneimittelpackungen überquillt?

Grundsätzlich ist die „graue Tonne“ nicht nur der einfachste und bequemste Weg, nicht mehr benötigte Medikamente zu entsorgen, sondern auch der umweltverträglichste. Denn seit der Hausmüll fast ausschließlich den Müllverbrennungsanlagen zugeführt wird, werden die arzneilichen Wirkstoffe auf dem Entsorgungsweg zerstört, sodass sie keine Auswirkungen mehr auf die Umwelt haben.

Ganz falsch ist es, Arzneimittelflaschen in der Spüle oder der Toilette zu entleeren, zu säubern und dann die Glasbehälter in den Altglas-Container zu bringen. Der „Grüne Punkt“, der sich auf Verpackungen befindet, bezieht sich bei Arzneimitteln nur auf die Verpackung und nicht auf den Inhalt. Papierverpackungen können natürlich problemlos in Papiertonnen oder -containern; Kunststoffverpackungen in den gelben Tonnen oder in den dafür vorgesehenen Säcken entsorgt werden.

Bei der Beseitigung von Arzneimitteln in der grauen Tonne sollte man besonders vorsichtig sein. Kinder könnten die weggeworfenen Tabletten leicht für bunte Bonbons halten. Deshalb ist es ratsam, die Arzneimittel mit dem anderen Hausmüll zu vermischen und nicht aus den Blisterstreifen zu drücken. Auch durch Einschlagen zum Beispiel in Zeitungspapier können Arzneimittel „getarnt“ werden. Spritzen und Kanülen sollten dagegen immer in stichfesten Gefäßen gesammelt werden, bevor sie in den Hausmüll kommen. Der beste Weg für die Entsorgung von Arzneimitteln und solchen Problem-Abfällen aber ist die Apotheke.

Alle Apotheken in Deutschland nehmen abgelaufene Arzneimittel kostenlos zurück und führen sie einer fachmännischen Entsorgung zu.
 

 
Vorsicht: Giftig!
Detlef Klemme - Fachbuchautor und Chefredakteur - Responsum Medien GmbHAuf einen sorgfältigen Umgang mit Medikamenten sollte man nicht nur der Umwelt zuliebe bedacht sein. Arzneimittel sind in Mitteleuropa die häufigste Ursache
für Vergiftungen, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Schätzungsweise 140.000 bis 160.000 Kleinkinder vergiften sich – unbeabsichtigt – jährlich in Deutschland. 30 bis 50 Kinder sterben alleine in der Bundesrepublik an den Folgen vermeidbarer Vergiftungsunfälle mit Arzneiwirkstoffen, berichtet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Erheblich gefährdet sind Kleinkinder von dem Zeitpunkt an, ab dem sie sich selbst in ihrer Umgebung bewegen können, heißt es im Ratgeber der Bundeszentrale. In ihrer Neugier stecken sich Kinder im Alter bis zwei Jahre vieles in den Mund. „Da sehen die bunten Pillen in Omas Nachtkästchen wie leckere Bonbons aus. Und das kann gefährlich werden“, sagt Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Bayerischen Apothekerkammer.

Detlef Klemme
Fachbuchautor und Chefredakteur
Responsum Medien GmbH

Quelle:
obx-medizindirekt
 

Tags: , , , , , , , ,

6 Reaktionen zu “Wohin mit dem Müll aus der Hausapotheke?”

  1. Alexandra

    Ich habe vor etwas mehr als einem Jahr einen Blogeintrag zu diesem Thema geschrieben. Damals ging es darum, dass der Apothekerverband keinen Vertrag mit dem Entsorgungsunternehmen mehr hatte.

    Zwar nahmen die meisten Apotheken auch danach noch die abgelaufenen oder nicht mehr benötigten Medikamente entgegen, aber wirklich fachgerecht entsorgt wurden sie deswegen nicht. Schließlich hatten die Apotheken auch kaum eine andere Wahl, als die Medikamente wenigstens umweltschonend im Hausmüll zu entsorgen.

    Meines Wissens gibt es auch noch keine neue gesetzliche Regelung. Das ist sehr verwunderlich, vor allem angesichts der Tatsache, dass der Handel Batterien und Verpackungen zurücknehmen muss, wo doch zumindest Papier und Plastik für den Verbraucher leichter zu entsorgen sein dürften als abgelaufene Medikamente.

  2. Marita

    Ich habe auch schon versucht abgelaufene Medikamente zurück in die Apotheke zu bringen. Diese haben sie tatsächlich angenommen, sagten mir allerdings, dass ich diese auch in den Restmüll entsorgen kann. Man sollte diese nur verschlossen in eine Tüte packen. Ich glaube nicht, dass das die beste Lösung dafür ist. Hier sollte es tatsächlich endlich mal eine gesetzliche Regelung geben.

  3. Tatyana

    Schf6n ausgedrfcckt. Ich habe das hinetr mir. Mit 33 bekommen. Volles Programm. Bin auch fcber die (ist das auch in der Schweiz so?) “heiklen” 5 Jahre raus. Psychisch geht es mir mal so mal so. Ich glaube, ganz bekommt man die Geschichte nie aus dem Kopf.

  4. Finn Schuster

    Toller Artkikel!
    Sollten sie sich unsicher sein wo sie was entsorgen sollten, oder brauchen Hilfe bei einer Haushaltsauflösung bzw. einer Entrümpelung
    dann können sie sich an entsorgo wenden.
    Hier können sie gemütlich von zuhause aus, online den Preis der Entrümpelung berechnen lassen und diese in Auftrag geben.

  5. Tom

    Toller Artikel, sehr flüssig zu lesen.

  6. Jonas Schmidt

    Super Artikel. hat mir sehr weiter geholfen. Vielen Dank

Einen Kommentar schreiben

CAPTCHA image