Zuschüsse zum Zahnersatz

Teilen:   facebook   facebook
Infos zu finanzieller Unterstützung beim Zahnersatz

Foto: Claudia Hautumm, pixelio.de

Finanzielle Unterstützung bei hohen Zahnarztkosten

Ob Brücke, Teil- oder Totalprothese: Um den Funktionsumfang seines Gebisses zu erhalten, sollte beim Verlust oder bei Problemen mit den Zähnen ein Ersatz möglichst zeitnah angepasst werden.

Mit dem Honorar für den Zahnarzt, Material und Nebenkosten fürs Labor kommen rasch mehrere hundert, wenn nicht sogar tausende Euro zusammen. Durch den auf Bundesebene beschlossenen Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen kann bereits im Vorfeld der finanzielle Aufwand zumindest grob eingeschätzt werden.

Was aber tun, wenn die zu erwartenden Kosten mit dem niedrigen Einkommen oder der Rente schwer bis gar nicht vereinbar sind?

Im ersten Schritt lässt sich bei der Zahnbehandlung meist eine Ratenzahlung vereinbaren, welche den fälligen Aufwand zumindest auf einen Zeitraum von zwei bis zu zwölf Monaten verteilt.

Laut der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland steht alleinstehenden Personen mit monatlichen Bruttoeinkommen von unter 1.080 Euro eine Unterstützung zu, bei Ehepaaren liegt die Einkommensgrenze derzeit bei 1.386 Euro.

Finanzielle Zuschüsse zum Zahnersatz gibt es aber auch in der Härtefallregelung für alle, die knapp über diesen Verdiensten liegen. Voraussetzung dafür sind Nachweise (Einkommen, Renten- oder Arbeitslosengeldbescheide), die der jeweiligen Krankenkasse vorab vorliegen.

Entsprechende Anträge auf Zuschüsse stellen Sie am besten in gegenseitiger Absprache mit behandelndem Zahnarzt und Ihrer Versicherung, damit unliebsame Überraschungen während der Behandlung ausbleiben.

Von den Zuschüssen ausgenommen sind in der Regel kosmetische Wunschversorgungen (bestimmte Füllungen, Veneers zur optischen Korrektur etc.) , die über eine reine Funktionalität des Gebisses hinausgehen.

Sehen Sie die mitunter hohen Kosten einer Zahnbehandlung als sinnvolle Investition in ein strahlendes Lächeln, das abgesehen von der physischen Notwendigkeit auch fürs Selbstbewusstsein unabdingbar ist.

Wenn Sie aktuell einen Zahnersatz benötigen, finden Sie weitere Infos zu Zuschüssen bei der Unabhängige Patientenberatung Deutschland, regionalen Servicestellen der Krankenkasse und auch auf Infoportalen zum Thema Zahnersatz und Zahnprothese.

Tags: , ,

2 Reaktionen zu “Zuschüsse zum Zahnersatz”

  1. Senioren-Geschenke

    Danke für den informativen Artikel. Zahnersatz ist ein wichtiges Thema, über das man gut selbst gut informiert sein sollte, um die ohnehin schon nicht zu geringen Kosten im Rahmen zu halten.

  2. Jianmo

    Hallo Dennis,eine Altersrfcckstellung ist das Ansparen ffcrs Alter. Wenn Du eine Zahnzusatzversicherung hast, zahlst Du nicht alelin ffcr das Risiko Zahnersatz, sondern Du bildest auch eine Rfcckstellung ffcr das Alter. Damit werden die Kosten ausgeglichen, die z. B. mit 50 oder 60 Jahren anfallen. Denn hier ist das Risiko, dass teurer Zahnersatz benf6tigt wird, relativ hoch. Sonst mfcssten im Alter Deine Beitre4ge immer wieder angepasst werden.Die ARAG bildet bei den Tarifen Z50/90, Z70 und Z100 eine Altersrfcckstellung. Im Tarif Z90 Bonus wird der Beitrag entsprechend Deinem steigenden Lebensalter angepasst. Hier fehlt die Altersrfcckstellung.

Einen Kommentar schreiben

CAPTCHA image