Beiträge mit dem Tag ‘Altenpflege’

Der Staat bestraft Eigeninitiative

“Pflege-Manifest” ist schallende Ohrfeige für Altenpolitik der Regierung Merkel

Werner Tigges (www.weti.de) Autor des Fachbuches 'Pflege wohin?'
Werner Tigges (www.weti.de) Autor des Fachbuches „Pflege wohin?“, ist Fachmann für Kranken- und Altenpflege und ein wortstarker Fürsprecher für die Anliegen aller Senioren und Kranken. Foto: weti

Borchen (pts/27.10.2010/11:35) – “Wir sind ständig mit einem Fuß im Knast.” Das war die oft gehörte Aussage von pflegenden Angehörigen am Alzheimer Kongress 2010, der vor wenigen Tagen in Braunschweig zu Ende gegangen ist. Pflegende Angehörige, die eine 24-Stunden-Pflegehilfe beschäftigen, werden systematisch vom Staat kriminalisiert und alleine gelassen. Werner Tigges, Fachmann für Kranken- und Altenpflege www.weti.de kontert in aller Schärfe mit seinem “Pflege-Manifest”.

Tigges in Richtung Familienministerin Kristina Schröder, die er in die Pflicht nimmt: “Wer alte und kranke Menschen nur als Kostenfaktur sieht, der verachtet sie!” Tigges hofft auf Unterstützung seines Manifestes und auf viele Unterschriften von Betroffenen.
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 28. Oktober 2010
  • Teilen:   facebook   facebook

Kreis Paderborn verfügt Schließung des Herz-Jesu-Hauses

Wegen massiver Pflegemängel und unhaltbarer Zustände verfügte die Heimaufsicht des Kreises Paderborn Anfang der Woche die Schließung des Herz-Jesu-Hauses zum Jahresende.

Landrat Manfred Müller (Kreis Paderborn) dazu:
“Wenn wir sehen, dass trotz engmaschiger Kontrollen und Vorgaben die festgestellten Mängel nicht dauerhaft behoben werden und Menschen in Gefahr sind, greifen wir heute und in Zukunft konsequent durch. Das tun wir zum Schutz jener Menschen, die in solchen Einrichtungen leben und darauf vertrauen, dass wir als Heimaufsicht hinsehen und helfen.”
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 3. September 2010
  • Teilen:   facebook   facebook

Volkskrankheit Demenz

Neue Erkenntnisse zur Patientenbetreuung
VorLesebücher für die Altenpflege

Vorlesebücher für die Altenpflege Band 1 - Cover: Zeitgut Verlag
Momente des Erinnerns
VorLesebücher für die Altenpflege, Auswahl-Band 1,
128 Seiten mit Abbildungen, gebunden, Zeitgut Verlag,
ISBN: 3-86614-177-7,
12,90 EUR – Buch bestellen!

Diese neue Buchreihe VorLesebücher für die Altenpflege hilft bei der Betreuung älterer Menschen in der Heim- oder Tagespflege und in der häuslichen Familienpflege. Sorgfältig ausgewählte Zeitzeugen-Erinnerungen führen die Gedanken der pflegebedürftigen, älteren Menschen zurück in ihre eigene Kindheit und Jugend. Daraus können gute Gespräche mit ihren Betreuern und Familienmitgliedern entstehen. “Das habe ich auch erlebt” oder “Ja, so war das damals” sind häufige Reaktionen. Besonders im unmittelbaren Wiederfinden können Momente des Erinnerns und damit auch des Glückes erlebt werden. Alle Texte sind leicht verständlich geschrieben. Sie stammen aus den mehr als zwanzig Sammelbänden der Zeitzeugen-Reihe “Zeitgut” und wurden sachkundig für den Einsatz in der betreuenden Altenpflege ausgewählt. Die Texte sind erfolgreich in der Tagespflegeeinrichtung der Alzheimer Gesellschaft Mittelhessen e.V. in Wetzlar eingesetzt und erprobt worden.
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 5. Juni 2010
  • Teilen:   facebook   facebook

Satt und sauber?

Eine Altenpflegerin kämpft gegen den Pflegenotstand

Cover - Satt und sauber?

Das Whistleblower-Netzwerk und der Rowohlt-Verlag machten in einer gemeinsamen Aktion auf eine Buchveröffentlichung aufmerksam:

Die Geschichte der Altenpflegerin Brigitte Heinisch, Trägerin des Whistleblowerpreises und des Publikumspreises der ARD für Zivilcourage, ist nun unter dem Titel:
Satt und Sauber? Eine Altenpflegerin kämpft gegen den Pflegenotstand (Originalausgabe, 224 S., 12 €) dokumentiert.

Brigitte Heinisch konnte nicht mehr wegsehen: Heimbewohner lagen bis zum Mittag in Urin und Kot, andere wurden ohne richterlichen Beschluss in ihren Betten fixiert. Sie schlug Alarm bei ihrem Arbeitgeber, aber ohne Erfolg. Schließlich zeigte sie ihren Arbeitgeber, die Vivantes-Gruppe, an – und wurde fristlos entlassen. Ihre persönliche Geschichte gibt einen schockierenden Eindruck von unseren Pflegeheimen und zeigt, auf welche Katastrophe die Altenpflege in Deutschland zusteuert.
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14. Dezember 2009
  • Teilen:   facebook   facebook