Beiträge mit dem Tag ‘Kompressionsstrümpfe’

Was den Venen wirklich hilft

Kompressionsstrümpfe punkten mit hohem Nutzen und bequemem Tragekomfort

Medizinische Kompressionsstrümpfe sind die Basistherapie bei Venenleiden - Foto: djd/medi
Größer - auf das Bild klicken
Medizinische Kompressions- strümpfe sind die Basisthera- pie bei Venenleiden.
Foto: djd/medi

Medizinische Kompressionsstrümpfe verringern durch einen graduierten, äußeren Druck den Durchmesser erweiterter Venen. Dadurch schließen die in den Venen liegenden Klappen wieder. Der Blutfluss in den Beinen von der Fessel bis zum Herzen kann dadurch wieder ungehindert stattfinden, was auch das Herz entlastet. Es ist wichtig, die Strümpfe bereits am Morgen anzuziehen, da die Beine zu diesem Zeitpunkt noch nicht angeschwollen sind. Wenn Sie nach dem Aufstehen duschen möchten, sollten Sie die Beine am Ende kalt abduschen und anschließend für 5 Minuten nach oben legen, bevor Sie die Kompressionsstrümpfe anziehen. Dank der Kompression entspannen die Beine und Schwellungen klingen ab. Bis zum Abend sind die Beine spürbar fitter, leichter und schlanker. Der Arzt kann die Strümpfe bei Notwendigkeit zweimal im Jahr verordnen, sie sind aber auch frei verkäuflich im medizinischen Fachhandel zu haben.
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 26. Februar 2011
  • Teilen:   facebook   facebook

Die besten Tipps zum Schutz vor Reisethrombose

Tödliche Gefahr in der Touristenklasse

Reisethrombose - Foto: djd/Belsana
Eine Reisethrombose kann auch jüngere Menschen treffen.
Foto: djd/Belsana

(djd/pt). In der Hochsaison im Sommer kann ein Reisepassagier in Deutschland unter rund 10.000 startenden Flugzeugen wählen – pro Tag. Genauso hoch, nämlich 1:10.000, ist auch die Gefahr, den Flieger mit einer Venenthrombose zu verlassen. So schätzt der Wiener Experte Univ.-Prof. Dr. Hugo Partsch aufgrund einer Studie die Dunkelziffer von tiefen Venenthrombosen ein, die sich auf Langstreckenflügen entwickeln.
Ein wichtiger Risikofaktor dafür ist laut der Deutschen Akademie für Flug- und Reisemedizin die Pille: Wer diese Ovulationshemmer schluckt, ist besonders gefährdet. Auch schweres Übergewicht, eine Schwangerschaft, bereits bestehende Venenprobleme oder eine vorangegangene OP sind problematisch. Das Alter ist ebenfalls ausschlaggebend: Wer über 60 ist, hat laut Einschätzung der Reisemediziner ein zehnmal höheres Risiko für eine Reisethrombose als jüngere Menschen – in dieser Altersklasse trifft es jeden tausendsten Passagier!
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 21. Juni 2009
  • Teilen:   facebook   facebook

Gesund in den Urlaub starten

Tipps für die Autoreise

Reiseapotheke - Foto: djd/Bayer Vital
Apotheker informieren kompetent über die richtige Zusammenstellung der Reiseapotheke.
Foto: djd/Bayer Vital

Wer günstig urlauben will, macht sich mit dem Auto auf den Weg. Doch erholsam ist diese Form der Anreise nur dann, wenn auch an die Gesundheit gedacht wird. Denn Autofahrten können den Körper ganz schön stressen. “Um bei langen Fahrten körperliche Fehlhaltungen zu vermeiden, ist es wichtig, den Sitz richtig einzustellen und alle zwei Stunden Pausen einzulegen, um sich zu bewegen”, empfiehlt Dr. Burkhard Rieke, Facharzt für Innere Medizin und Vorstand beim Deutschen Fachverband Reisemedizin. Zudem sollte auf eine leichte Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von etwa 1,5 bis zwei Liter pro Tag geachtet werden.
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 26. Mai 2009
  • Teilen:   facebook   facebook

Gesund bleiben auf Autoreisen

Ein Mediziner verrät, worauf es ankommt

Dr. med. Burkhard Rieke - Foto: djd/Bayer Vital
Dr. med. Burkhard Rieke, Facharzt für Innere Medizin.
Foto: djd/Bayer Vital

Nicht nur dann, wenn es im Urlaub per Flugzeug in weit entfernte Länder geht, ist Gesundheit ein wichtiges Thema. Auch wer mit dem eigenen Pkw in die Ferien starten will, sollte an eine vernünftige Gesundheitsvorsorge denken.

Im Interview erläutert Dr. med. Burkhard Rieke, Facharzt für Innere Medizin und Vorstandsmitglied beim Deutschen Fachverband Reisemedizin, was bei Autofahrten innerhalb Deutschlands beziehungsweise in die angrenzenden Nachbarländer zu beachten ist.
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 1. Mai 2009
  • Teilen:   facebook   facebook