Archiv für die ‘Vermischtes’ Kategorie

Ambulante Rehabilitation – Zuhause zu alter Stärke zurückfinden

Bild: Bogstock: Yacobchuk

Wer nach einer Operation, einem schweren gesundheitlichen Schicksalsschlag aus einem Rehabilitationszentrum oder aus dem Krankenhaus wieder zurück in die eigenen vier Wände kommt, hat selten den gesundheitlichen Zustand wieder vollständig hergestellt. So befinden sich die meisten Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus oder aus dem Rehabilitationszentrum weiterhin in der Entwicklung vollständig fit zu werden. Eine eingeschränkte Mobilität oder eine Bettlägerigkeit sind deshalb in den ersten Wochen und Monaten nach der Heimkehr nach Hause keine Seltenheit. Und hier kommt die ambulante Rehabilitation ins Spiel. Durch ein mobiles Rehabilitationsteam gelingt es den alten Fitness- bzw. Gesundheitszustand wiederherzustellen. Dabei bringen Therapeuten meistens alles mit in die heimischen vier Wände, um Schritt für Schritt die alte Fitness zu erlangen. Im gewohnten Umfeld gelingt es Patienten dabei meistens sehr schnell große Erfolge zu feiern. Doch benötigt es für eine vollständige Genesung oftmals auch mehr als allein die Unterstützung eines ambulanten Rehabilitationsteams. Ist die Mobilität eingeschränkt oder gibt es durch die Operation weiterhin vorübergehende Einschränkungen im Alltag, können verschiedene Hilfsmittel sehr praktisch sein, um so selbstständig wie möglich die Gesundheit wieder zu verbessern. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Überblick über die Arbeit einer ambulanten Rehabilitation und den notwendigen Hilfsutensilien entworfen, um zu alter Stärke zurückzufinden.

Hilfsmittel können den Alltag erleichtern

In einigen Fällen kann der Genesungsprozess relativ große Fortschritte machen. Dennoch wird bei der Heimkehr in die heimischen vier Wände eine Reihe von Hilfsmitteln benötigt, um alltägliche Bedürfnisse unkompliziert zu erledigen. Ist es mit dem Laufen nach einer Operation am Bein und Fuß noch sehr schwer, wird meistens auch Zuhause noch eine Bettruhe verordnet. Der Weg in der Nacht zur Toilette, um zu urinieren kann hier zur echten Qual werden. Viele Patienten entscheiden sich in den eigenen vier Wänden gegen einen Katheter und bevorzugen für eine absehbare Zeit ein Urinalkondom. Männer profitieren enorm von einem Urininalkondom, da so das Risiko von Infektionskrankheiten massive eingedämmt wird. Urinalkondome lassen sich ganz einfach über das World Wide Web kaufen:

https://www.inko-reha.ch/de/unsere-produkte/urinal-kondome.html

So gelingt es die Notdurft zu verrichten ohne auf einen Katheter zurückzugreifen. Sehr flexibel lässt das Urinalkondom vor allem für die Nacht verwenden.

Genesungsprozess nicht erzwingen

Bei jeder Rehabilitation müssen Patienten eine Menge Geduld und Willen mitbringen. Natürlich kann man den Rehabilitationsprozess nicht über das Knie brechen. Deshalb ist es wichtig viel Vertrauen und Geduld für die Arbeit der ambulanten Rehabilitationshelfer mitzubringen. Nur so schafft man es den alten Gesundheitszustand wiederherzustellen.

 

  • 2. Oktober 2018
  • Teilen:   facebook   facebook

Endlich sorglos durchstarten – Reisen im Alter bereitet Freude

bigstock – Copyright: dolgachov

Wer endlich die harte Arbeit hinter sich lassen kann und in Rente geht, der wird nicht nur zuhause sitzen wollen. Nun geht das Leben erst richtig los. Durchstarten ist angesagt. Endlich sind Sie frei, können sich spontan für eine Reise entschieden und die Welt auf eine neue Art kennenlernen. Das Reisen im Alter bringt zahlreiche Vorteile mit sich.
Doch das Reisen im Alter bringt auch einige Aspekte mit sich, die gut durchdacht sein wollen. Fliegen ist für viele ältere Menschen nicht das erwünschter Reisemittel. Daher werden
Busreisen immer beliebter.

Busreisen: So starten Sie gemütlich in den Urlaub


Das Reisen mit einem Busreise-Unternehmen ist sehr praktisch, komfortabel und angenehm. Innerhalb weniger Minuten lernen Sie schon die ersten Mitreisenden im Bus kennen. So können Sie schnell neue Kontakte knüpfen. Zudem haben Sie den Vorteil, dass es Sie keinerlei Anstrengung kostet, zum Reiseziel zu gelegen. Sie müssen nicht erst mit verschiedenen Verkehrsmitteln fahren oder sich selbst anstrengen. Von Zuhause aus geht die Fahrt los. Sie müssen keine Koffer schleppen oder sich Gedanken darum machen,
an welchem Bahnsteig Ihr Zug abfährt.

Worauf Sie achten sollten


Bevor Sie jedoch spontan eine solche Reise buchen, gilt es einige Details zu klären. Dies ist wichtig, um den Start Ihres Urlaubs zu optimieren. So sollten Sie sich zuvor informieren, von wo aus der Bus abfährt. Viele Reiseunternehmen machen an verschiedenen Haltestellen Stopp, um die Mitfahrer einzusammeln. Hierbei ist es wichtig, dass Sie keinen langen Weg auf sich nehmen müssen, um zum Busstopp zu gelangen. Im besten Fall hält der Reisebus in Ihrer Umgebung direkt an. Sicheren Sie sich ab, dass Sie auch nach der Reise wieder an diesem Punkt aussteigen können.

Ein solcher Bring- und Abholservice erleichtert die Reise enorm. Sie können völlig bedenkenlos in den Urlaub starten.

Wenn es sich um eine sehr lange Fahrt, beispielsweise in ein anderes Land handelt, sollte ein Arzt die Reise begleiten. Er kann sich im Notfall um die Reisenden kümmern. Nicht immer muss es sich hierbei um ein schwerwiegendes körperliches Problem haben. Vielmehr können bei erstmaliger Reise eine Reiseübelkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen auftreten. Lassen Sie sich zuvor Ihre Krankenakte von Ihrem Hausarzt kopieren. Dies kann im Notfall Zeit einsparen, um die Ursache Ihres Leidens zu erkennen.

Informieren Sie sich zuvor ebenso, wie viele Pausen durchgeführt werden. Zwar haben die meisten Busse eine Toilette, doch die Pause sollte der Bewegung dienen. Steigen Sie bei einem Stopp sofort aus dem Bus aus, um die Durchblutung der Beine anzukurbeln. Dies ist wichtig, um einer Thrombose vorzubeugen. Vor der Fahrt sollten Sie auch mit Ihrem Hausarzt sprechen. Es muss abgeklärt werden, welche Dauer gesessen werden kann, ohne der Gefahr von schmerzenden Beinen ausgesetzt zu sein. 

  • 10. August 2018
  • Teilen:   facebook   facebook

Der Sozius24: Mit Sicherheit ein gutes Gefühl – Keine Sorge – wir packen das



 

Kliniktaschen gibt es bereits. Sie sind gefüllt mit allem, was eine werdende Mutter für die Tage auf der Entbindungsstation benötigt. Neu ist nun der Sozius24, ein Vorsorgekonzept, welches es Patientinnen und Patienten jeden Alters sowie deren Angehörigen einfacher machen soll, auf unvorhersehbare Erkrankungen, die einen stationären Kran­kenhausaufenthalt notwendig machen, bestmöglich vorbereitet zu sein.

Hintergrund dieser Geschäftsidee sind Erfahrungen im privaten Umfeld, in dem die eigenen Angehörigen immer älter werden. Mitgründerin Sabine Junck erinnert sich: „Vor einigen Jahren wurde mein Vater vom Notarzt abgeholt. Damals hätte ich mir solch eine Komplett-Vorsorgepaket gewünscht“. Wenn der Krankenwagen vor der Tür steht und der Ehepartner oder die Kinder gebeten werden, ein paar Dinge für den bevorstehenden Klinikaufenthalt zusammen zu packen, dann scheitert dieses Vorhaben häufig. Zum einen mangelt es an dem Wissen, was gebraucht werden könnte und zum anderen weiß der Angehörige häufig nicht, wo sich diese Dinge befinden. Noch problematischer wird es in den Fällen, in denen es keinen Partner / keine Angehörigen gibt. Die Idee des Sozius24 ist geboren, ein komplett gepackter „Sorglos“-Koffer.

Beim Sozius24 handelt es sich nicht „nur“ um ein praktisches und durchdachtes System mit Hygiene-Artikeln und anderen Utensilien für einen Krankenhausaufenthalt, sondern um ein Sicher­heitskonzept und Komfortpaket, welches dem Nutzer, oder dessen Familienangehörigen das gute Gefühl und damit die Sicherheit gibt, auf den „Fall der Fälle“ rund um die Uhr bestmöglich vorbereitet zu sein. Der Sozius24 ist von vorn mit einem Reißverschluss zu öffnen und hat vier Fächer, so dass alles, was sich in diesem Koffer befindet, auf einen Blick zu erfassen ist. Alles kann praktisch einsortiert werden, wodurch das übliche „Chaos“ in einem herkömmlichen Koffer oder einer Reisetasche entfällt. Damit nichts „raus fällt“ beim Öffnen ist ein Netz davor gespannt, ebenfalls mit einem Reißverschluss zu öffnen.

Der Sozius24 ist ein vorkonfigurierter und mit den wesentlichen Bestandteilen und Inhalten ausgestatteter Begleiter in den Ausführungen „Frau“ und „Mann“, den der Hilfebedürftige, der Fami­lienangehörige, oder unter Umständen auch der betreuende Mediziner mit einem Griff an sich nehmen kann. Hierdurch wird sichergestellt, dass der Patient mit allem Nötigen für die ersten Tage ausgestattet ist und dass er dank eine umfangreicher und aussagekräftige Dokumentensammlung zielgerichtet und wirksam in seinem Sinne behandelt wird: In einer vorne angebrachten, großformatigen Collegemappe liegen wichtige Unter­lagen wie aktuelle Patienteninformationen ebenso wie eine Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung (jetzt auch auf einem USB-Stick!) für den Arzt bereit. Diese Mappe ist nur mit einem Klettband am Koffer befestigt und kann, wenn es schnell gehen muss, mit einem Handgriff vom Koffer gelöst werden. Mit über vierzig Produkten beinhaltet der Sozius24 alles, was für einen kurzen Aufenthalt außerhalb der eigenen vier Wände gebraucht wird: ein umfassendes Sorti­ment an Hygieneartikeln, ein Portemonnaie, sowie ein Kirschkernkissen, eine Lesebrille, Frotteelatschen, ein Handtuch, ein Waschhandschuh, Socken und diverse andere Dinge, die einen Krankenhausaufenthalt angenehmer machen. In einer abtrennbaren Dokumentenmappe liegen wichtige Unter­lagen wie aktuelle Patienteninformationen ebenso wie eine Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung für den Arzt bereit. Ein praktischer Aufkleber gibt dem Einsatzteam den Hinweis auf das Vorhandensein des Sozius24 in dem jeweiligen Haushalt.

Selbstverständlich kann der Sozius24 auch als ganz normaler Reisekoffer genutzt werden. Ob im Auto oder im Flugzeug – dank seiner hochwertigen Materialien ist er der perfekte Reisebegleiter.

Neben dem komplett gepackten Koffer wird der Sozius24 auch leer angeboten (inklusive leere Dokumentenmappe, Wäschebeutel, Portemonnaie und leere Kulturtasche). Auch die Dokumentenmappe kann (inklusive der Unterlagen) getrennt vom Koffer erworben werden.

 

Kontakt:

 

Sabine Junck

Hanse Glücks-Manufaktur GmbH

Oststraße 86, 22844 Norderstedt

Telefon: +49 (0)160 91 03 63 91

E-Mail: info@sozius24.de

www.sozius24.de 

  • 3. Juli 2018
  • Teilen:   facebook   facebook

Die wichtigsten Lebensmittel, die den Gelenken gut tun

Pixabay

Wir essen, um satt zu sein. Unsere Lebensmittel sind aber nicht nur zur Sättigung da, sondern sie können auch viele positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Wir müssen nur wissen, welche Lebensmittel wir wann essen sollten, damit es uns gut geht. Aber wir möchten auch noch gerne die Auswirkungen der Lebensmittel auf unsere Gesundheit kennen.

Gesunde Gelenke

Wir essen gerne auch manchmal Fast Food oder einen zünftigen Schweinebraten. Doch was bewirken diese sehr fettreichen Mahlzeiten in unserem Körper? Vor allem, die Lebensmittel tierischen Ursprungs sind Risikofaktoren für unsere Gelenke, denn sie enthalten sehr viel Arachidonsäure, die als Auslöser für Gelenkentzündungen gilt. Dazu zählen auch die Produkte, die wir tagtäglich zum Frühstück und Abendessen zu uns nehmen wie Butter, Wurst, Schmalz oder Käse.
Eine gesunde Ernährung ist dagegen auf jeden Fall fettarm, ausgewogen und dennoch vielfältig. Dazu zählen frisches Gemüse, viel Obst, Fisch und Meeresfrüchte. Ein ausgewogener Ernährungsplan wirkt zudem schmerzhaften Entzündungsprozessen entgegen und kann sogar dazu führen, den Schmerzmittelbedarf zu senken.

Welche Lebensmittel sind gut für unsere Gelenke

Die für unsere Gelenke schädliche Arachidonsäure gehört zur Gruppe der ungesättigten Omega-6-Fettsäuren. Gegenspieler der Arachidonsäure ist die Omega-3-Fettsäure, die sehr reichlich in Lachs oder Makrele enthalten ist. Außerdem enthält Fisch sehr viel Chondroitin, welches für die Geschmeidigkeit der Gelenke verantwortlich ist. Gerade dank Chondroitin, das auch in Kapselform zu finden ist, bleibt der Knorpel schön elastisch.
Auch Nüsse und Pflanzenöle zählen zu den großen Lieferanten der gesunden Fettsäure. Zusätzlich enthalten diese Lebensmittel Antioxidantien wie Vitamin D, A, C, E sowie das Spurenelement Selen. Kalzium, Magnesium und Zink sind unserem Körper ebenfalls in ausreichender Menge zuzuführen, weil die Knochen und Knorpel durch diese Stoffe geschützt und gestärkt werden. Eine ballaststoffreiche Ernährung sorgt dafür, dass wir uns einfach wohlfühlen.

Ernährungstipps für gesunde Gelenke

Auf jeden Fall gehört viel frisches Gemüse auf den Ernährungsplan, der naturgemäß jahreszeitlich angepasst werden sollte. Dazu zählen unter anderem Spargel, Sojabohnen, Möhren und verschiedene Krautsorten (auch Sauerkraut). Frische Pilze sind ebenfalls in den Diätplan aufzunehmen, auch verschiedene Sorten von Nüssen, die bereits in Müslimischungen enthalten sind, sind gut für die Gelenke. Bei der Verwendung von Ölen ist darauf zu achten, dass es pflanzliche Öle sind wie Olivenöl, Rapsöl oder Walnussöl. Bei den Brotsorten ist auf Vollkornbrot zurückzugreifen, ebenso auf Vollkornnudeln. Bei den Milchprodukten ist auf fettarme Sorten zu achten, zum Beispiel Käse sollte nicht mehr als 45 Prozent Fett enthalten. Fettarme Milch enthält maximal 1,5 Prozent Fett. Bei Fisch und Meeresfrüchten ist die Auswahl sehr groß. Fleischprodukte sollten nach Möglichkeit gemieden und maximal einmal pro Woche konsumiert werden. Außerdem ist das Würzen mit Salz (Natriumchlorid) zu vermeiden. Der tägliche Bedarf an Flüssigkeiten wird am besten durch verschiedene Tees (ob Kräuter- oder Früchtetees) und (stilles) Mineralwasser abgedeckt.

Pexels


Pixabay

  • 19. April 2018
  • Teilen:   facebook   facebook