Besondere Momente – wenn Genießer zur Zigarre greifen

Teilen:   facebook   facebook

Copyright: merc67 (Bigstockphoto)

Copyright: merc67 (Bigstockphoto)

Es gibt viele gute Gründe, das Rauchen aufzugeben. Auch im hohen Alter kann es zu einem neuen Lebensgefühl verhelfen und förderlich für die Gesundheit sein. Nun gibt es jedoch Menschen, denen es nicht so leicht fällt, mit dem Rauchen aufzuhören. Sie wollen vielleicht gar nicht komplett auf das Rauchen verzichten, sondern vielmehr die Konsumzeiten verringern aber dafür intensivieren. Sie möchten deutlich weniger Rauchen aber das Rauchen dafür ganz bewusst erleben. Kurz: Sie möchten auf Zigarren umsteigen.

Zigarre rauchen

Das Rauchen von Zigarren ist sicher genauso wenig eine gesunde Angelegenheit wie das Rauchen von Zigaretten. Was aber gesund ist, ist Entspannung und Erholung. Und bewusstes Genießen ab und zu, schadet dem Körper weniger, als wenn Sie täglich 30 Zigaretten rauchen.

Das ist auch die Philosophie von starkezigarren.de, einem Zigarren-Shop mit Laden in Berlin. Dort bekommen Sie eine große Auswahl an diversen Zigarren. So zum Beispiel auch dominikanische Zigarren, die aufgrund ihres milden Charakters vor allem bei Zigarren-Einsteigern beliebt sind. Anfänger sollten ein kleines Format wählen, das in zirka 30 bis 45 Minuten abbrennt. Geeignet sind zum Beispiel Corona, Petit Corona und Short Robusto.

Zigarren richtig lagern

Bei der Lagerung von Zigarren gibt es einiges zu beachten. Sie enthalten ätherische Öle und werden in Ländern hergestellt, in denen eine durchschnittliche Luftfeuchtigkeit von 70 Prozent herrscht. Für die Öle sind diese Bedingungen perfekt. In Deutschland herrscht jedoch selten eine derart hohe Luftfeuchtigkeit. Um die Zigarren dennoch korrekt zu lagern und dadurch den guten Geschmack zu sichern, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Shortfilter und Longfilter

Aber nicht alle Zigarren müssen bei hoher Luftfeuchtigkeit gelagert werden. Je nachdem wie sie hergestellt wird, kann sie unterschiedlich gelagert werden. Shortfilter-Zigarren sind in der Regel günstiger und haben in ihrem Inneren Tabakschnipsel, während Longfilter-Zigarren gänzlich aus gerollten Blättern bestehen. Alle Shortfilter außer karibische Zigarren können problemlos bei 20 Grad gelagert werden, ohne dass die Luftfeuchtigkeit merklich erhöht sein muss.

Bei den Longfilter-Zigarren, die in Handarbeit hergestellt werden, ist das ein wenig anders. Diese werden in der Regel in einem sogenannten Humidor gelagert. Dabei handelt es sich um einen Holzkasten, der vor der Benutzung mit destilliertem Wasser ausgewischt wird. Im Inneren befindet sich außerdem ein Befeuchter mit destilliertem Wasser sowie eine weitere Tasse mit Wasser. Mit dem ebenfalls enthaltenen Hygrometer wird die Luftfeuchtigkeit gemessen. Die Preise für einen Humidor reichen von 35 Euro bis hin zu mehreren Tausend Euro.

Wussten Sie übrigens, dass man Zigarren weder mit einem Streichholz, noch mit einem Benzinfeuerzeug anzünden sollte? Für Zigarren gibt es spezielle Streichhölzer, die kein Schwefel enthalten und länger sind. Gasfeuerzeuge sind zwar verpönt aber ok.

Einen Kommentar schreiben

CAPTCHA image