Erkältungszeit – so sind Sie am besten gerüstet

Teilen:   facebook   facebook

Gerade in den jahreszeitlichen Übergangsperioden, in denen es tagsüber zu stark schwankenden Außentemperaturen kommt, sind wir für Erkältungen besonders anfällig. Nachdem sich bei einer Erkältung zunächst Schluckbeschwerden und Halsschmerzen bemerkbar machen, kann es in den Folgetagen zu Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen und zuweilen zu Fieber kommen, bevor nach etwa 6 Tagen Reizhusten einsetzt.

Besonders infektionsgefährdet sind Personen mit geschwächtem Immunsystem, wie zum Beispiel chronisch Kranke und Diabetiker, aber auch Personen, die einer erhöhten Stressbelastung ausgesetzt sind. Da gerade im April und Mai überdurchschnittlich viele Menschen an Erkältungen leiden, ist die Ansteckungsgefahr in diesem Zeitraum  besonders hoch.

Bakterien und Viren verbreiten sich im Wege der „Tröpfcheninfektion“ durch Sprechen, Niesen oder Husten, aber auch durch Körperkontakt z. B. beim Händeschütteln oder durch mit Krankheitskeimen belegte Materialien wie Türgriffe. Das Vermeiden größerer Menschenansammlungen und regelmäßiges Händewaschen stellen wichtige vorbeugende Maßnahmen dar.

Darüber hinaus lassen sich bestimmte persönliche Risiken vermeiden, die Erkältungsgefahren heraufbeschwören. Beispielsweise führt trockene oder klimatisierte Heizungsluft und ein unterkühlter Körper zu weniger gut durchbluteten Schleimhäuten, so dass Krankheitserreger leichter in den Körper eindringen können. Regelmäßige körperliche Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem, das dann besser auf Temperaturschwankungen eingestellt ist. Bereits kleinere Spaziergänge in wind- und wetterfester Bekleidung, idealerweise aber täglich ein- bis zweistündige Wanderungen durch einen Wald oder in einer Parkanlage stärken das Abwehrsystem erheblich und vermindern Erkältungsgefahren.

Eine Schwächung unseres Abwehrsystems wird durch einen unregelmäßigen Lebensrhythmus, Alkohol- oder Zigarettenkonsum oder eine einseitige Ernährung bewirkt. Eine ausgewogene Ernährung vermeidet eine Mangelversorgung mit Vitalstoffen wie z. B. Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Ohne diese Vitalstoffe kann ein Körper nicht alle seine Aufgaben ordnungsgemäß erfüllen. Insbesondere die Vitamine C, D und E sind für die Abwehr von Erkältungskrankheiten von großer Bedeutung. Weitere wichtige Hinweise, wie sich gerade Senioren in dieser Jahreszeit am besten vor Erkältungskrankheiten schützen können, gibt die Informationsseite: http://www.shop-apotheke.com/blog/shop-apotheke-news/erkaeltungszeit-so-sind-sie-bestens-geruestet/.
.

Einen Kommentar schreiben

CAPTCHA image