Ruhestand unter Palmen

Teilen:   facebook   facebook
  Residenz Palmengarten
  Foto: Residenz Palmengarten

Günstige Aussichten
für Deutschlands
Junge Alte

Generationen von Arbeitnehmern haben sich auf den wohlverdienten Ruhestand gefreut: Wieder mehr Zeit für sich haben, die Welt bereisen, sorgenfrei leben.
Doch immer mehr Deutsche blicken skeptisch in die Zukunft: Rund 1.100 Euro erhält ein Durchschnittsrentner – Tendenz fallend. Wer nach dem Berufsleben weiter zur Miete wohnt, muss mit jedem Euro rechnen und sich die ein oder andere Alltagsfreude verkneifen. Allerdings gibt es durchaus Alternativen: Deutschlands Senioren sind immer öfter aktive „Best Ager“, die das Leben genießen möchten – und ihren Ruhestand nicht zwangsläufig in Deutschland verbringen wollen. Die Dominikanische Republik beispielsweise ist für Strand und Palmen ebenso berühmt, wie für ein niedriges Preisniveau. Auswandern und die goldenen Jahre des Ruhestandes in Luxus genießen ist hier möglich – die Residenz Palmengarten in Costambar bietet beste Rahmenbedingungen.

Reichtum ist relativ: Was in Deutschland zum Überleben reicht, kann anderswo die Türen zu einem sorgenfreien, luxuriösen Leben aufstoßen. Mit dieser Gewissheit suchen immer mehr Menschen im Ausland ihr Domizil für den Ruhestand. Gerade durch den starken Euro werden Länder außerhalb Europas immer interessanter – durch geringere Grundstückspreise und Baukosten lassen sich in vielen Ländern Immobilienträume verwirklichen, die Lebenshaltungskosten sind niedrig – und Sonne und Strand gibt es dabei oft kostenlos mit dazu.

Ein Beispiel hierfür: Die Dominikanische Republik auf der südlich von Kuba im Karibischen Meer gelegenen Insel Hispaniola. Viele Urlauber kennen das Land als preisgünstiges Urlaubsziel für den Pauschaltourismus, doch wie viele andere Destinationen setzt auch die Dominikanische Republik seit einigen Jahren vermehrt auf hochwertigen Tourismus. Kleinere Apartmentanlagen entstehen, Golfplätze werden angelegt und die zahlreichen Nationalparks rücken wieder stärker in den Fokus. Immer mehr Menschen entscheiden sich, hier ihren Ruhestand zu verbringen oder zumindest den kalten Wintermonaten zu entfliehen. Das ganzjährig angenehme Klima mit Temperaturen zwischen 20 und 33 Grad spielt dabei natürlich eine entscheidende Rolle: Während in Deutschland Nieselregen, Schnee und Eis das Wetter bestimmen, lässt sich in der Dominikanischen Republik ein aktiver Lebensstil pflegen – Angeln auf hoher See, Golf oder Tauchsport sind hier obendrein erschwinglich. Und: Mildes Klima und Meerluft lassen Gedanken an Beschwerden und Rheuma gar nicht erst aufkommen.

Luxuriöse Wohnungen,
die in Deutschland kaum zu finanzieren sind

In der nur wenige Kilometer von der Provinzhauptstadt Puerto Plata entfernten Gemeinde Costambar an der landschaftlich schönen Nordküste entsteht derzeit auf rund 4.000 Quadratmetern Grund die Residenz Palmengarten mit 30 selbständigen Wohneinheiten. In direkter Nachbarschaft eines Golfplatzes genießen die Bewohner den Blick auf das Meer und die Berge ebenso wie Annehmlichkeiten vom Pool über deutsch sprechendes Personal bis hin zum Fahrservice für Einkäufe und einem Wachdienst für maximale Sicherheit.

Das Schönste: Was in Deutschland als absoluter Luxus gilt, ist in der Dominikanischen Republik für vergleichsweise kleines Geld realisierbar: Bereits ab € 46.000 sind Wohnungen erhältlich – selbstverständlich möbliert und in hochwertiger Bauausführung, realisiert von einem deutschen Projektleiter. Die Nordküste ist zudem bei Europäern und Amerikanern beliebt, Costambar selbst wird international verwaltet.

Die Dominikanische Republik:
Wirtschaftlich und politisch sicher und von Naturkatastrophen verschont

Ein wichtiger Punkt für jeden, der sich Gedanken darüber macht, wo er am seinen Ruhestand verbringen möchte: Die Dominikanische Republik gilt als politisch und wirtschaftlich stabil und wenig gefährdet für Naturkatastrophen. Die geografische Lage Costambars an den Gebirgshängen der Nordküste ist auch für die Zukunft Gewähr für größtmögliche Sicherheit. Mit der touristischen Entwicklung des Landes ging zudem der Ausbau der Infrastruktur und des Gesundheitswesens einher. Konkret bedeutet dies: Ausgebaute Straßen, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Internetanbindung und eine gute ärztliche Versorgung vor Ort. Übrigens: Die beste private Krankenversicherung ist in der Dominikanischen Republik schon für umgerechnet neunzig Euro erhältlich.

Nähere Informationen zum Objekt finden Interessenten im Internet unter www.zuhauseunterpalmen.de. Den Bauherren ist es wichtig, die künftigen Besitzer persönlich kennen zu lernen und zu beraten. Über ein Kontaktformular können Beratungstermine vereinbart werden.

Quelle: openpr

Detlef Klemme
Detlef Klemme
BLiCKpunkt Redaktionsbüro

Tags: , , , , , , ,

6 Reaktionen zu “Ruhestand unter Palmen”

  1. Wilhelm K.

    Guten Tag!
    Meine Frau und ich überlegen seit einiger Zeit ob wir unseren letzten Lebensabschnitt auf Mallorca in einer Art Servicewohnen verbringen könnten.
    Gibt es dort auch Seniorenresidenzen oder Centren mit deutscher Leitung/Pflegepersonal?
    Kann uns jemand einen Rat geben?
    Mit freundlichem Gruß aus Bielefeld
    Wilhelm

  2. Redaktion

    Detlef KlemmeHallo Wilhelm,
    in der Nähe von Palma, genauer gesagt in Santa Ponca,
    gibt es die Residenz “Es Castellot”.
    Diese Einrichtung gehört seit vielen Jahren der
    Norddeutschen Gesellschaft für Diakonie.
    Dort gibt man Ihnen die Gelegenheit 1-2 Wochen auf Probe zu wohnen. So lernen Sie am besten die Residenz, Bewohner, Personal und die Umgebung kennen. Bei der Suche nach einem Altersdomizil empfehle ich jedem die Möglichkeit des Probewohnens – unabhängig wo und in welcher Einrichtung!
    Schauen Sie sich einmal die Webite der Seniorenresident http://www.es-castellot.de an und http://www.mallorca-intern.de finden Sie weitere Informationen zu Land und Leuten.

    Ich wünschen Ihnen bei der Suche nach Ihrem Altersdomizil viel Glück
    und grüße Sie aus Paderborn
    Detlef Klemme

  3. Ines Voigtmann

    Hallo, ich bin Examinierte Altenpflegerin, und wollte wissen wie ich mich in der Dominikanischen Republik bewerben kann,bzw.ob es überhaupt Möglichkeiten gibt dort zu arbeiten.

  4. Redaktion

    Detlef KlemmeHallo Ines,
    es gibt recht gute Infos auf der Website
    http://www.deutsche-im-ausland.org

    Beste Grüße aus Paderborn
    Detlef Klemme
    Redaktion Senioren-Blogger

  5. Ralf Mingerz

    Hallo Ines,

    wenn Du Dich austauschen möchtest mit anderen Auswanderern, versuche es mal bei der Webseite Link gelöscht*. Ich kenne mich zwar in der Dominikanischen Republik nicht aus, aber der Erfahrungsaustausch mit andern Deutschen für mein Traumland Kanada war dort ganz hervorragend.

    Viele Grüße,
    Ralf Mingerz
     
    * Anmerkung der Redaktion:
       Falls Sie auf dem Senioren-Blogger werben möchten,
       setzen Sie sich bitte mit dem Verlag in Verbindung.

  6. ImmobilienParaguay

    Hallo Leute,
    also zu deinem Beitrag kann ich nur sagen das sie völlig recht damit haben! Ich bin vor etwa 5 Jahren nach Paraguay ausgewandert und kann hier mit nur 300eus (durch Websites) gut leben. Wenn man also eine Rente von sagen wir mal 500€ hat, kann man hier zu lande richtig gut leben ohne Abstriche machen zu müssen…. Ich kann das nur jedem Rentner empfehlen! Viele der hier lebenden Rentner können noch nicht mal Spanisch und die interessiert das auch nicht sonderlich. Denn hier leben mittlerweile so viele Deutsche oder sagen wir mal Deutschsprachige das es fast nicht mehr notwendig ist perfekt spanisch zu können. Einige Worte für den Alltag reichen bereits aus (zum einkaufen etc).

Einen Kommentar schreiben

CAPTCHA image