Die wichtigsten Lebensmittel, die den Gelenken gut tun

Teilen:   facebook   facebook

Pixabay

Wir essen, um satt zu sein. Unsere Lebensmittel sind aber nicht nur zur Sättigung da, sondern sie können auch viele positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Wir müssen nur wissen, welche Lebensmittel wir wann essen sollten, damit es uns gut geht. Aber wir möchten auch noch gerne die Auswirkungen der Lebensmittel auf unsere Gesundheit kennen.

Gesunde Gelenke

Wir essen gerne auch manchmal Fast Food oder einen zünftigen Schweinebraten. Doch was bewirken diese sehr fettreichen Mahlzeiten in unserem Körper? Vor allem, die Lebensmittel tierischen Ursprungs sind Risikofaktoren für unsere Gelenke, denn sie enthalten sehr viel Arachidonsäure, die als Auslöser für Gelenkentzündungen gilt. Dazu zählen auch die Produkte, die wir tagtäglich zum Frühstück und Abendessen zu uns nehmen wie Butter, Wurst, Schmalz oder Käse.
Eine gesunde Ernährung ist dagegen auf jeden Fall fettarm, ausgewogen und dennoch vielfältig. Dazu zählen frisches Gemüse, viel Obst, Fisch und Meeresfrüchte. Ein ausgewogener Ernährungsplan wirkt zudem schmerzhaften Entzündungsprozessen entgegen und kann sogar dazu führen, den Schmerzmittelbedarf zu senken.

Welche Lebensmittel sind gut für unsere Gelenke

Die für unsere Gelenke schädliche Arachidonsäure gehört zur Gruppe der ungesättigten Omega-6-Fettsäuren. Gegenspieler der Arachidonsäure ist die Omega-3-Fettsäure, die sehr reichlich in Lachs oder Makrele enthalten ist. Außerdem enthält Fisch sehr viel Chondroitin, welches für die Geschmeidigkeit der Gelenke verantwortlich ist. Gerade dank Chondroitin, das auch in Kapselform zu finden ist, bleibt der Knorpel schön elastisch.
Auch Nüsse und Pflanzenöle zählen zu den großen Lieferanten der gesunden Fettsäure. Zusätzlich enthalten diese Lebensmittel Antioxidantien wie Vitamin D, A, C, E sowie das Spurenelement Selen. Kalzium, Magnesium und Zink sind unserem Körper ebenfalls in ausreichender Menge zuzuführen, weil die Knochen und Knorpel durch diese Stoffe geschützt und gestärkt werden. Eine ballaststoffreiche Ernährung sorgt dafür, dass wir uns einfach wohlfühlen.

Ernährungstipps für gesunde Gelenke

Auf jeden Fall gehört viel frisches Gemüse auf den Ernährungsplan, der naturgemäß jahreszeitlich angepasst werden sollte. Dazu zählen unter anderem Spargel, Sojabohnen, Möhren und verschiedene Krautsorten (auch Sauerkraut). Frische Pilze sind ebenfalls in den Diätplan aufzunehmen, auch verschiedene Sorten von Nüssen, die bereits in Müslimischungen enthalten sind, sind gut für die Gelenke. Bei der Verwendung von Ölen ist darauf zu achten, dass es pflanzliche Öle sind wie Olivenöl, Rapsöl oder Walnussöl. Bei den Brotsorten ist auf Vollkornbrot zurückzugreifen, ebenso auf Vollkornnudeln. Bei den Milchprodukten ist auf fettarme Sorten zu achten, zum Beispiel Käse sollte nicht mehr als 45 Prozent Fett enthalten. Fettarme Milch enthält maximal 1,5 Prozent Fett. Bei Fisch und Meeresfrüchten ist die Auswahl sehr groß. Fleischprodukte sollten nach Möglichkeit gemieden und maximal einmal pro Woche konsumiert werden. Außerdem ist das Würzen mit Salz (Natriumchlorid) zu vermeiden. Der tägliche Bedarf an Flüssigkeiten wird am besten durch verschiedene Tees (ob Kräuter- oder Früchtetees) und (stilles) Mineralwasser abgedeckt.

Pexels


Pixabay

Einen Kommentar schreiben

CAPTCHA image