Archiv von November, 2013

Dorthin reisen, wo es am besten schmeckt

Reisetrend Gourmettrips

Kochen ist wieder en vogue! Zahlreiche Kochsendungen, in denen Spitzenköche ihre Lieblingsrezepte verraten oder Prominente einander Köstlichkeiten kredenzen, sind nur ein Indiz dafür, dass das Kochen in den letzten Jahren zum veritablen Trendthema geworden ist. In jeder Buchhandlung werden die neuesten Kochbücher und Restaurantführer im Schaufenster präsentiert, fast jede Volkshochschule bietet spezielle Kochseminare an. In vielen Restaurants haben sich Koch- und Backkurse zu einem lukrativen zweiten Standbein entwickelt. Viele Menschen fragen sich, warum gutes Essen erst jetzt richtig angesagt ist. Schließlich ist seit Jahrzehnten bekannt, dass frisch zubereitete Speisen gesünder und leckerer als Fast Food und Fertiggerichte sind. Immer mehr Reisende wollen auch im Urlaub nicht auf exquisites Essen verzichten. Viel mehr noch: Gerade während ihrer Auslandsreisen sind sie auf der Suche nach landestypischen Spezialitäten. Ob zweiwöchiger Hotelurlaub im Süden oder ein Gourmettrip übers Wochenende – Genießerreisen werden immer beliebter.

Kochen will gelernt sein!
Nachdem über Generationen Frauen den Kochlöffel fest in der Hand hielten, wagen sich heute auch Männer in die Küche. Auch diejenigen, die keine Chance hatten, von ihrer Mutter die Grundlagen des guten Kochens zu erlernen, wollen am Gourmettrend teilhaben. Im Urlaub haben Berufstätige bisweilen gar keine Lust, in Hotels und Restaurants Menüs von der Karte zu bestellen. Viel lieber stellen sie sich dann, wenn sie endlich einmal viel Zeit haben, selbst an den Herd. Einige Urlaubshotels oder Sternerestaurants in beliebten Reisegegenden bieten deshalb Kochkurse für Touristen an. Wer hier Marmeladen kocht oder Gemüse einmacht, kann sogar ein selbst hergestelltes Souvenir nach Hause mitbringen.

Wenn Köche reisen
Oft sind es aber auch die bekannten Spitzenköche selbst, die sich auf die Reise in die Welt machen, um an entlegenen Orten neue kulinarische Inspirationsquellen zu finden und sich in den Küchen fremder Länder Anregungen zur Zubereitung zu holen. In TV-Shows und in Interviews geben sie ihre Erfahrungen gern an ihre Fans weiter. Im Expedia-Blog stellt Alfons Schuhbeck fest, dass es überall auf der Welt köstliche Süßspeisen gibt, deren Entdeckung sich unbedingt lohnt. Naschkatzen empfiehlt er eine Reise in die Türkei. Die orientalische Küche, die sich zwischen Tradition und Moderne bewegt, hat in seinen Augen viel Interessantes zu bieten. Wer sich auf das Abenteuer Istanbul einlässt, wird mit Spezialitäten reich belohnt. Nicht nur Fleischesser kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch Fans von raffinierten Vorspeisen und deftigen Gemüsegerichten dürfen in der Türkei schlemmen. Wer zum Dessert am liebsten klebrig süße Köstlichkeiten verzehrt, findet in Istanbul ebenfalls alles, was das Herz begehrt.

  • 28. November 2013
  • Teilen:   facebook   facebook

Bezahlbare häusliche Pflege

Mit dem richtigen Pflegepersonal ist Pflege auch zuhause möglich | Foto: © DOC RABE Media - Fotolia.com

Als wir noch Kinder waren, haben uns die heutigen Senioren gepflegt, sich um uns gekümmert und uns all ihre Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt. Jetzt sind sie im hohen Alter und verlangen nichts von uns, haben es aber verdient, dass wir uns nun um sie kümmern und ihren Lebensabend lebenswert gestalten. Sind Senioren auf Pflege angewiesen, wird für Berufstätige die häusliche Versorgung und Betreuung schnell zum Problem. Den ganzen Beitrag lesen »

  • 26. November 2013
  • Teilen:   facebook   facebook

Senioren bilden die Zielgruppe der Zukunft

Senioren werden als potenzielle Zielgruppe in der Gesellschaft noch immer vernachlässigt. Dabei ist der demografische Wandel in Deutschland in aller Munde, denn die „Alten” werden immer älter und die „Jungen” bekommen zu wenige Kinder. Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung hat erst vor einigen Monaten die neuesten Zahlen und Fakten veröffentlicht. Demnach wird es in Zukunft den höchsten Anstieg bei den Hochbetagten ab 80 Jahren geben. 1871 lag der Bevölkerungsanteil noch bei unter einem Prozent, während es heute bereits 5 Prozent sind. Prognosen zeigen, dass bis 2060 mit einem Anstieg von bis zu 9 Prozent zu rechnen ist. Damit wäre die Gruppe der über 80-Jährigen auf 14 Prozent angestiegen – das wäre jeder siebente Deutsche. Die gute gesundheitliche Versorgung und die seit Jahrzehnten anhaltende niedrige Geburtenrate begünstigen diese demografische Entwicklung. Somit wird die Zielgruppe der Senioren immer interessanter und viele Unternehmen stürzen sich geradezu mit technischen Raffinessen und benutzerfreundlichen Geräten auf den „neuen” Kundenkreis.

Moderne Küchen für Senioren

Viele Hersteller befassen sich seit geraumer Zeit mit den alltäglichen Problemen der Senioren und entwickeln neue und moderne Geräte, die speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst sind. Große Knöpfe und Displays erleichtern die Handhabung, gerade wenn die Sehkraft langsam nachlässt. Zeitschaltuhren mit Weckruf oder Ansagen lassen einen nicht den Suppentopf auf dem Herd oder den Braten im Ofen vergessen. Viele Einbaugeräte wie Backofen, Spülmaschine oder Mikrowelle können variabel in erhöhter Position angebracht werden, sodass das lästige Bücken für die kleinen Handgriffe entfällt. Wer sich neue und leistungsstarke Haushaltsgeräte anschaffen möchte, kann sich diese auch bequem nach Hause liefern lassen. Gegen einen geringen Aufpreis werden die Gerätschaften gleich fachmännisch eingebaut und die wichtigsten Funktionen kurz erklärt. Auch Küchenschränke mit ausziehbaren Schubläden und selbstreinigende Kühlschränke oder Kaffeeautomaten gehören zu einer seniorengerechten Küche dazu. Der neueste Clou zum Thema Hausputz: Motorisierte Staubsauger! Die kleinen Helfer putzen den Boden vollautomatisch blitzblank und können Hindernissen über eingebaute Sensoren ausweichen.

  • 12. November 2013
  • Teilen:   facebook   facebook

Winterurlaub in den USA – So günstig wie nie

istock_000006849904xsmall
Wer dieses Jahr über die Weihnachtsferien in die Wärme fliegen möchte, sollte den Südosten und den Südwesten der USA in Erwägung ziehen. Hotelzimmer und Pauschalreisen sind auf einem historischen Tiefststand. Da die Auswirkungen der Finanzkrise noch immer den US-Konsummarkt drücken, ist die Nachfrage nach Hotelzimmern und Resortplätzen dieses Jahr sehr niedrig. Da der Binnentourismus in den meisten Städten der USA der stärkste Umsatzbringer ist, schlägt das Konsumklima direkt auf den Tourismus durch.

Den ganzen Beitrag lesen »

  • 6. November 2013
  • Teilen:   facebook   facebook