Implantate auch für Diabetiker

Seit den 90er Jahren gibt es als Zahnersatz die Möglichkeit, statt Prothesen und Brücken Implantate einzusetzen, um einen Zahnverlust zu kaschieren. Immer mehr Patienten machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Bisher heißt es, dass Diabetiker Schwierigkeiten beim Einsatz von Implantaten haben können. Dieser Frage soll im Folgenden nachgegangen werden.

Wann können Diabetiker Implantate verwenden?
Menschen mit Unregelmäßigkeiten im Blutzuckerspiegel sollten unbedingt gut mit Medikamenten eingestellt sein, sodass von einem normalen Spiegel ausgegangen werden kann. Eine eingehende Desinfektion der Mundhöhle vor und während der Operation bzw. bei der Nachsorge muss dringend durchgeführt werden, damit eine Infektion mit Bakterien, Pilzen oder Viren ausgeschlossen werden kann. Aus dem gleichen Grund ist es ratsam, dass der Patient schon vor dem Eingriff eine Antibiotikabehandlung bekommt. Wenn diese Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigt werden, haben Diabetiker die gleichen Chancen, dass die Behandlung ein Erfolg wird, der künstliche Zahn im Knochen des Patienten verwächst und dort auf Dauer hält.

Vorteile und Kosten
Implantate haben viele Vorteile gegenüber den konventionellen Möglichkeiten wie Brücken oder Prothesen. Bei einer Entscheidung für ein Implantat bleiben die umliegenden Zähne erhalten. So wird eine Schädigung von gesunden Zähnen durch Abschliff oder als Klammerhalter vermieden. Zudem ist ein Implantat so haltbar wie die eigenen Zähne und kann lebenslang eingesetzt bleiben ohne Fremdkörpergefühl im Mund. Allerdings sollte auf eine gute Pflege Wert gelegt werden.

Ein modernes und angesehenes Institut für Implantate Berlin ist CenDenta. Hier gibt es viele Antworten auf Fragen zu dem Thema, die sich jeder Patient stellt. Am Anfang der Behandlung stehen ein Beratungsgespräch und eine Untersuchung um festzustellen, ob der Einsatz eines künstlichen Zahnes überhaupt in Frage kommt. Es muss in jedem Fall genug Platz vorhanden, das Zahnfleisch sollte fest und der Knochen kräftig genug sein. Wenn alles zur Zufriedenheit ist, kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose operiert werden. Ist der künstliche Zahn vollständig eingesetzt, ist er sofort belastbar. Eine spezielle Prophylaxe wird vom Zahnarzt in den Folgemonaten empfohlen.
Was der Einsatz eines Implantates kostet, kann sehr unterschiedlich sein, da verschiedene
Faktoren dabei eine Rolle spielen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, Einsparungen vorzunehmen, wenn zum Beispiel Produkte oder Dentallabore aus dem Ausland mit Internetvertrieb verwendet werden. Außerdem können zusätzlich Kosten eingespart werden, wenn einteilige Implantate gewählt werden. Das bedeutet, dass Schraube und Stift, auf denen der Zahn aufgebracht werden, aus einem Stück sind.

  • 14. August 2014
  • Teilen:   facebook   facebook

Ausflug: Auf sicheren Reifen unterwegs

© George Doyle/Stockbyte/Thinkstock

© George Doyle/Stockbyte/Thinkstock

Senioren müssen mit vielen vorherrschenden Klischees leben, wie etwa der Aussage, dass ältere Menschen Stubenhocker seien. Damit räumt die deutsche Meinungsforscherin Renate Köcher jetzt auf: Laut der Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach verlässt fast ein Drittel der Senioren die Wohnung jeden Tag, 27 % hingegen fünf- bis sechsmal in der Woche.

Den ganzen Beitrag lesen »

  • 14. August 2014
  • Teilen:   facebook   facebook

Naturheilkunde in Bottrop

Naturheilkunde ist im Trend. Immer mehr Menschen entscheiden sich für die alternative Medizin und sind damit sehr zufrieden. Dabei hat Naturheilkunde nichts mit Hokuspokus zu tun, sondern fundierten Methoden. Der große Vorteil der Naturheilkunde ist, dass hier zum Großteil nur natürliche und sanfte Methoden angewendet werden. Somit hilft die Naturheilkunde auch Menschen, die Probleme mit Allergien, Medikamenten oder aggressiven Methoden haben. Heute gibt es viele Bereiche, in denen die Naturheilkunde tätig ist.

Wie setzt sich Naturheilkunde zusammen?

Zu den Mitteln der Naturheilverfahren gehören die Sonne, das Licht, die Bewegung, die Ruhe, die Luft, das Wasser, die Kälte, die Erde, die Nahrung, die Atmung, die Gedanken, die Willensvorgänge und Gefühle. Alfred Brauchle definierte Naturheilverfahren so im Jahr 1952. Heute zählen aber ebenso „natürliche“ Arzneimittel wie Heilpflanzen und deren Zubereitung zum Bereich der Naturheilkunde. Die Naturheilkunde wird heute meist im Bereichen der Alternativmedizin und Komplementärmedizin angewendet. Allerdings besteht hier ein großer Unterschied zu den alternativmedizinischen Heilmethoden: Denn man kann sie wissenschaftlich belegen.

Die klassischen Methoden

Zur „klassischen“ Naturheilkunde zählen Heilverfahren wie Phytotherapie. Hierbei kommen verschiedene Pflanzenwirkstoffe zum Einsatz. Auch Hydrotherapie und Balneotherapie gehört zu den Heilverfahren und bezieht sich vollkommen auf Wasseranwendungen. Die passende Bewegungstherapie darf auch nicht fehlen, genauso wie Kälte- und Wärmetherapien. Bei vielen Krankheitsbilder kommt auch eine angepasste Diät zum Einsatz. Diese soll die Behandlung unterstützt und zwar durch gesunde Kost. Immer beliebter wird auch die Aromatherapie. Bei dieser Methode kommen gezielt ätherische Öle verwendet. Diese sollen den Körper, Geist und Seele ansprechen. Die Erkenntnisse der Aromatherapie beruhen auf Psychotherapie und Neurologie. Sie kann einfach eine positive Wirkung auf den Körper besitzen. Ein Naturheilverfahren muss einen ganzheitlichen Ansatz aufweisen. Das bedeutet, es wird versucht die gestörte Harmonie des Körpers wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Hierbei wird nicht nur der Körper behandelt, sondern auch der Geist und die Seele. Der ganze Körper wird beansprucht. Bei den Naturheilverfahren ergibt es oftmals keinen Sinn, wenn nur gezielt an einem Problem gearbeitet wird. Nicht selten breiten sich Krankheiten nicht nur im Körper aus, sondern auch im Geist. Deswegen ist der ganzheitliche Ansatz sehr wichtig.

Der richtige Helfer in der Naturheilkunde

Selbstverständlich gibt es immer mehr Möglichkeiten, die Naturheilkunde effektiv zu nutzen. Aktuelle Beiträge über das Naturheilzentrum Bottrop können weiterhelfen, wenn man sich für Naturheilverfahren interessiert.

Wie online berichtet wird, finden Patienten im Naturheilzentrum Bottrop eine große Zahl an Möglichkeiten aus der Naturheilkunde. Der Leiter Farid Zitoun steht Patienten bei der Auswahl zur Seite. Dieser wendet nicht nur die altbekannten Verfahren der Naturheilkunde an, auch neue Ansätze werden hier ausprobiert. Nicht umsonst gilt Zitoun selbst als Pionier der Naturheilkunde. Immer wieder nimmt er an Aus- und Weiterbildungen teil und auch das restliche Team des Naturheilzentrums Bottrop ist mit vollem Engagement bei der Arbeit. Im Naturheilzentrum Bottrop kommen die klassischen Verfahren zum Einsatz. Doch auch so ungewöhnliche Methoden, wie die europäische Augenakupunktur, werden hier durchgeführt. Im ersten Moment erscheint das vielleicht etwas wunderlich, doch das Team rund um das Naturheilzentrum Bottrop weiß genau, worauf es ankommt.

  • 1. August 2014
  • Teilen:   facebook   facebook

Vorsicht vor Hitzewellen - So schützen Sie sich vor dauerhaft hohen Temperaturen

heat wave in the city and hand showing thermometer for high tempDer Sommer hatte dieses Jahr einen frühen Start und brachte uns, mit ein paar Ausnahmen, schon viele zusammenhängende Sonnentage. Was auf den ersten Blick ein Segen ist und den Urlaub im Süden fast überflüssig erscheinen lässt, kann aber auch gefährlich werden. Die Oxford Universität warnt davor, dass besonders ältere Menschen oft sehr unter dauerhaft hohen Temperaturen leiden. Dies hängt vor allem mit dem veränderten Stoffwechsel im Alter und einem schwächeren Kreislauf zusammen.
Den ganzen Beitrag lesen »

  • 15. Juli 2014
  • Teilen:   facebook   facebook