Verlosung 3×2 Freikarten: ROMYS SALON – ein berührender Familienfilm über Demenz (ab 30. Januar im Kino)

Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon. Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Romy unterstützt ihre Oma, wo sie kann, damit keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht … Oma Stine kommt in ein Pflegeheim. Ob es ihr dort wirklich gut geht? Bestimmt würde sie sich riesig freuen, wenn Romy noch einmal mit ihr an den Strand ihrer Kindheit fahren würde.

ROMYS SALON ist die warmherzige und berührende Verfilmung des gleichnamigen Buches von Tamara Bos, das im Gerstenberg Verlag erschienen ist.

In ihrem generationsübergreifenden Familienfilm gewährt die niederländische Regisseurin Mischa Kamp einen ehrlichen und zugleich sehr liebevollen Blick auf die Schwächen und Herausforderungen des Alters aus der Sicht eines Kindes. Dabei wird das Thema Demenz anhand der Beziehung der aufgeweckten Romy zu ihrer kratzbürstigen Oma Stine realistisch und lebensnah erzählt. Durch die Diagnose Alzheimer rücken die beiden näher zueinander und aus dem zunächst distanzierten Verhältnis von Oma und Enkelin entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit und Komplizenschaft.

„ROMYS SALON ist ein sehr gelungener Spielfilm zum Thema Demenz. Er zeigt den allmählichen Verlauf der Krankheit in realistischer Weise mit Lichtblicken und Augenblicken besonderer Verwirrung. Romy und ihre Oma Stine werden zu Verbündeten im Umgang mit den Herausforderungen des Alltags und die Beziehung zwischen den beiden wächst dabei. Der Film ist frei von unnötigen Übertreibungen. Er berührt, lässt an manchen Stellen schmunzeln und ist nicht nur für Kinder ausgesprochen sehenswert.“

Susanna Saxl, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

 Zum Kinostart von ROMYS SALON verlosen wir 3×2 Freikarten. Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff ‚Senioren-Blogger‘ sowie Ihren Namen und Anschrift an romyssalon@farbfilm-verleih.de. Teilnahmeschluss ist der 24. Januar 2020.

Für mehr Informationen besuchen Sie www.romyssalon.de.

 

 

  • 26. November 2019
  • Teilen:   facebook   facebook

Ambulante Rehabilitation – Zuhause zu alter Stärke zurückfinden

Bild: Bogstock: Yacobchuk

Wer nach einer Operation, einem schweren gesundheitlichen Schicksalsschlag aus einem Rehabilitationszentrum oder aus dem Krankenhaus wieder zurück in die eigenen vier Wände kommt, hat selten den gesundheitlichen Zustand wieder vollständig hergestellt. So befinden sich die meisten Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus oder aus dem Rehabilitationszentrum weiterhin in der Entwicklung vollständig fit zu werden. Eine eingeschränkte Mobilität oder eine Bettlägerigkeit sind deshalb in den ersten Wochen und Monaten nach der Heimkehr nach Hause keine Seltenheit. Und hier kommt die ambulante Rehabilitation ins Spiel. Durch ein mobiles Rehabilitationsteam gelingt es den alten Fitness- bzw. Gesundheitszustand wiederherzustellen. Dabei bringen Therapeuten meistens alles mit in die heimischen vier Wände, um Schritt für Schritt die alte Fitness zu erlangen. Im gewohnten Umfeld gelingt es Patienten dabei meistens sehr schnell große Erfolge zu feiern. Doch benötigt es für eine vollständige Genesung oftmals auch mehr als allein die Unterstützung eines ambulanten Rehabilitationsteams. Ist die Mobilität eingeschränkt oder gibt es durch die Operation weiterhin vorübergehende Einschränkungen im Alltag, können verschiedene Hilfsmittel sehr praktisch sein, um so selbstständig wie möglich die Gesundheit wieder zu verbessern. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Überblick über die Arbeit einer ambulanten Rehabilitation und den notwendigen Hilfsutensilien entworfen, um zu alter Stärke zurückzufinden.

Hilfsmittel können den Alltag erleichtern

In einigen Fällen kann der Genesungsprozess relativ große Fortschritte machen. Dennoch wird bei der Heimkehr in die heimischen vier Wände eine Reihe von Hilfsmitteln benötigt, um alltägliche Bedürfnisse unkompliziert zu erledigen. Ist es mit dem Laufen nach einer Operation am Bein und Fuß noch sehr schwer, wird meistens auch Zuhause noch eine Bettruhe verordnet. Der Weg in der Nacht zur Toilette, um zu urinieren kann hier zur echten Qual werden. Viele Patienten entscheiden sich in den eigenen vier Wänden gegen einen Katheter und bevorzugen für eine absehbare Zeit ein Urinalkondom. Männer profitieren enorm von einem Urininalkondom, da so das Risiko von Infektionskrankheiten massive eingedämmt wird. Urinalkondome lassen sich ganz einfach über das World Wide Web kaufen:

https://www.inko-reha.ch/de/unsere-produkte/urinal-kondome.html

So gelingt es die Notdurft zu verrichten ohne auf einen Katheter zurückzugreifen. Sehr flexibel lässt das Urinalkondom vor allem für die Nacht verwenden.

Genesungsprozess nicht erzwingen

Bei jeder Rehabilitation müssen Patienten eine Menge Geduld und Willen mitbringen. Natürlich kann man den Rehabilitationsprozess nicht über das Knie brechen. Deshalb ist es wichtig viel Vertrauen und Geduld für die Arbeit der ambulanten Rehabilitationshelfer mitzubringen. Nur so schafft man es den alten Gesundheitszustand wiederherzustellen.

 

  • 2. Oktober 2018
  • Teilen:   facebook   facebook

Online-Shopping – wie Sie auf anstrengendes Schleppen verzichten können

Copyright: monkeybusinessimages

Die Welt des Internets bietet viele Möglichkeiten. Nicht jeder freundet sich damit an, trifft man doch auf eine schier endlose und häufig auch einschüchternde Welt. Doch wer im Netz behutsam unterwegs ist, findet viele praktische Möglichkeiten für den Alltag. Gerade das Einkaufen wird durch das Internet einfach und unkompliziert. Wer schleppt schon gerne schwere Tüten oder gar neue Möbel? Beim Online-Shoppen kommt alles bequem direkt nach Hause – von Salat und Käse bis zum neuen Schrank. Hier haben wir ein paar Tipps, bei welchen Besorgungen Online-Shopping Ihnen helfen kann. 

Lebensmittel kommen frisch nach Hause 

Dem Kaufrausch im Internet sind keine Grenzen gesetzt. Hier bekommen Sie wirklich alles. Natürlich ist dabei nicht alles notwendig. Wir wollen ja herausfiltern, welche Bestellungen Ihren Alltag erleichtern. Da wären zuerst die Lebensmittel. Wenn es im Rücken, der Schulter oder der Hüfte zieht, macht Tüten schleppen keinen Spaß und bereitet dem ein oder anderen sogar große Schwierigkeiten. Supermärkte wie zum Beispiel Rewe bieten daher seit einiger Zeit einen Online-Shop, in dem Sie all das bestellen können, was Sie auch sonst normal im Supermarkt finden. Dabei verzichten Sie weder auf Auswahl noch auf Frische bei Produkten wie Gemüse und Obst, Aufschnitt oder Milch. Ein großes Plus dabei ist, dass Sie sich einen Liefertermin auswählen können. So ist die Planung ganz leicht und Ihre Lebensmittel kommen dann, wann Sie diese auch brauchen und in Empfang nehmen können. Tüten schleppen kann also der Vergangenheit angehören. 

Ein neues Möbelstück? Kein Problem 

Einen aufwendigen Transport können Sie sich aber auch bei anderen Besorgungen sparen. Benötigen Sie zum Beispiel ein neues Möbelstück für Ihr Büro zu Hause, Ihr Wohn- oder Schlafzimmer, so eignet sich auch hier die Bestellung in einem Online-Shop. Anbieter wie Ikea liefern Ihnen neue Wohnmöbel direkt nach Hause. Auch wenn Sie Ihr Büro daheim neu ausstatten wollen und zum Beispiel einen neuen Schreibtisch benötigen gibt es diesen bei Büro-Experten wie OTTO Office ebenfalls online. Gerade in auf bestimmte Produkte spezialisierten Online-Shops finden Sie zudem eine gute Beratung.  

Das neue Lieblingsoutfit 

Ein Schwerpunkt des Online-Shoppings ist ganz sicher die Mode. Viele Anbieter ringen um Kunden. Davon profitieren vor allem Sie. Nicht nur, weil Sie eine große Auswahl an Kleidung haben, sondern weil Sie in der Regel versandkostenfrei bestellt und auch zurückgeschickt werden kann. Sie probieren zu Hause ganz bequem Ihr neues Kleid oder ein neues paar Schuhe an und wenn es Ihnen nicht gefällt, schicken Sie es einfach wieder zurück. Natürlich macht uns allen shoppen im Geschäft Spaß, es kann aber auch sehr anstrengend werden, gerade jetzt im Sommer oder am auch am Wochenende, wenn es in der Stadt richtig voll ist. Wer seine neue Kleidung bequem nach Hause geliefert haben möchte, ist im Internet genau richtig.  

Welchem Shop kann im Internet vertrauen?

Hier gibt es ein paar Hinweise auf den jeweiligen Websites. Vertrauenswürdige Shops sind in der Regel mit einem Gütesiegel wie „Trusted Shops“ oder ähnlichem versehen. Das zeigt Ihnen, dass der Shop unabhängig geprüft und für sicher befunden wurde. Zum Thema Sicherheit gehören vor allem die Bereiche finanzielle Risiken und Kundendaten. Ist der Shop mit einem solchen Siegel versehen, können Sie ohne Angst dort einkaufen. Die meisten, größeren Shops bieten auch Zahlung auf Rechnung an, so dass Sie erst dann bezahlen müssen, wenn Sie es auch wirklich kaufen.  

Worauf warten Sie noch? 

Sie sehen, das Internet bietet viele Möglichkeiten, sich den Alltag zu vereinfachen – und das ganz ohne Risiken. Warten Sie am besten gar nicht lange und probieren Sie es selbst behutsam aus. Es wird Ihnen gefallen.

  • 20. September 2018
  • Teilen:   facebook   facebook

Endlich sorglos durchstarten – Reisen im Alter bereitet Freude

bigstock – Copyright: dolgachov

Wer endlich die harte Arbeit hinter sich lassen kann und in Rente geht, der wird nicht nur zuhause sitzen wollen. Nun geht das Leben erst richtig los. Durchstarten ist angesagt. Endlich sind Sie frei, können sich spontan für eine Reise entschieden und die Welt auf eine neue Art kennenlernen. Das Reisen im Alter bringt zahlreiche Vorteile mit sich.
Doch das Reisen im Alter bringt auch einige Aspekte mit sich, die gut durchdacht sein wollen. Fliegen ist für viele ältere Menschen nicht das erwünschter Reisemittel. Daher werden
Busreisen immer beliebter.

Busreisen: So starten Sie gemütlich in den Urlaub


Das Reisen mit einem Busreise-Unternehmen ist sehr praktisch, komfortabel und angenehm. Innerhalb weniger Minuten lernen Sie schon die ersten Mitreisenden im Bus kennen. So können Sie schnell neue Kontakte knüpfen. Zudem haben Sie den Vorteil, dass es Sie keinerlei Anstrengung kostet, zum Reiseziel zu gelegen. Sie müssen nicht erst mit verschiedenen Verkehrsmitteln fahren oder sich selbst anstrengen. Von Zuhause aus geht die Fahrt los. Sie müssen keine Koffer schleppen oder sich Gedanken darum machen,
an welchem Bahnsteig Ihr Zug abfährt.

Worauf Sie achten sollten


Bevor Sie jedoch spontan eine solche Reise buchen, gilt es einige Details zu klären. Dies ist wichtig, um den Start Ihres Urlaubs zu optimieren. So sollten Sie sich zuvor informieren, von wo aus der Bus abfährt. Viele Reiseunternehmen machen an verschiedenen Haltestellen Stopp, um die Mitfahrer einzusammeln. Hierbei ist es wichtig, dass Sie keinen langen Weg auf sich nehmen müssen, um zum Busstopp zu gelangen. Im besten Fall hält der Reisebus in Ihrer Umgebung direkt an. Sicheren Sie sich ab, dass Sie auch nach der Reise wieder an diesem Punkt aussteigen können.

Ein solcher Bring- und Abholservice erleichtert die Reise enorm. Sie können völlig bedenkenlos in den Urlaub starten.

Wenn es sich um eine sehr lange Fahrt, beispielsweise in ein anderes Land handelt, sollte ein Arzt die Reise begleiten. Er kann sich im Notfall um die Reisenden kümmern. Nicht immer muss es sich hierbei um ein schwerwiegendes körperliches Problem haben. Vielmehr können bei erstmaliger Reise eine Reiseübelkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen auftreten. Lassen Sie sich zuvor Ihre Krankenakte von Ihrem Hausarzt kopieren. Dies kann im Notfall Zeit einsparen, um die Ursache Ihres Leidens zu erkennen.

Informieren Sie sich zuvor ebenso, wie viele Pausen durchgeführt werden. Zwar haben die meisten Busse eine Toilette, doch die Pause sollte der Bewegung dienen. Steigen Sie bei einem Stopp sofort aus dem Bus aus, um die Durchblutung der Beine anzukurbeln. Dies ist wichtig, um einer Thrombose vorzubeugen. Vor der Fahrt sollten Sie auch mit Ihrem Hausarzt sprechen. Es muss abgeklärt werden, welche Dauer gesessen werden kann, ohne der Gefahr von schmerzenden Beinen ausgesetzt zu sein. 

  • 10. August 2018
  • Teilen:   facebook   facebook