Mietwagen im Urlaub: Kann man auch „zu alt“ sein?

Teilen:   facebook   facebook

Nach einem langen Arbeitsleben wollen Senioren ihren Ruhestand genießen und „etwas von der Welt sehen”. Bei Reisen für Senioren denkt man oft an Kaffeefahrten oder Busreisen, doch das ist weit gefehlt. Denn aktive Senioren verstehen sich oft eher als Globetrotter, die aufregende und exotische Ziele erkunden wollen. Wenn sie das eigene Auto zu Hause lassen und mit dem Flugzeug in den Urlaub starten wollen, stellt ein Mietwagen für sie die Lösung dar, um die individuelle Mobilität vor Ort zu gewährleisten. Allerdings müssen die Mieter einiges beachten.

Ist das Alter ein Hinderungsgrund? Kann sein, muss aber nicht

Deswegen sollten sich Senioren vor ab – am besten schon bei der Buchung der Reise – darüber informieren, ob es in ihrem Reiseland Einschränkungen bezüglich des Höchstalters für die Autovermietung gibt. Denn das ist weder europa- noch weltweit einheitlich geregelt, auch wenn Fahreignungstests für Senioren immer wieder diskutiert werden. Zusätzlich wird von den Autovermietungsfirmen das Thema „Alter” höchst unterschiedlich gehandhabt. Das wird etwa auf der Insel Mallorca besonders deutlich: Einige Vermieter haben grundsätzlich ein Höchstalter, bei anderen werden zusätzliche Kosten für Mieter ab 75 Jahren fällig, deren Höhe sich nach der Fahrzeugkategorie richtet, andere verlangen eine zusätzliche Versicherung, die vor Ort abgeschlossen werden muss.

In Spanien und Italien müssen Senioren mit Beschränkungen rechnen, während etwa in Portugal und den USA keine maximalen Altersgrenzen gelten. Ebenso müssen sie auch auf der grünen Insel Irland damit rechnen, gegebenenfalls bei mehreren Anbietern eine Anfrage machen zu müssen. Hertz Ireland etwa verlangt für Mieter zwischen 76 und 79 Jahren die Bestätigung ihrer Versicherung, dass sie in den vergangenen fünf Jahren unfallfrei gefahren sind sowie eine ärztliche Bescheinigung, die eine gute körperliche Verfassung attestiert.

Vermittlungsplattformen wie CarDelMar haben zwar keinen Einfluss auf die möglichen Altersgrenzen bei ihren Vertragspartnern, ob es Beschränkungen gibt oder ob die Senioren bestimmte Unterlagen beibringen oder einen höheren Tarif bezahlen müssen, erfahren sie hier jedoch schon bei der Buchung. So bietet etwa die Autovermietung Avis mit dem 60-Plus-Tarif ein Angebot mit erweiterter Haftungsreduzierung im Schadensfall oder bei Diebstahl an, dieser gilt jedoch nur in Deutschland, den USA und einigen anderen europäischen Ländern.

Autofahren im Alter: ein viel diskutiertes Thema

Auch in Deutschland wird das Thema Autofahren und Senioren immer wieder diskutiert. Die Befürworter einer Altersgrenze oder eines Seniorenführerscheins argumentieren, dass sowohl Sinnesschärfe als auch Reaktionsvermögen mit zunehmendem Alter nachlassen und deshalb die Unfallgefahr steigen könnte. Diesem Argument widerspricht jedoch eine Studie des ADAC, wonach die Unfallrate bei Senioren über 65 Jahre trotz eines wachsenden Anteils an der Bevölkerung bei weniger als sieben Prozent liegt. Am häufigsten werden Unfälle von Menschen zwischen 25 und 39 Jahren verursacht. Allerdings sind Senioren auch sensibler geworden, was ihre Fahrtüchtigkeit betrifft. Beispielsweise bietet der ADAC Berlin-Brandenburg ein Fahrsicherheitstraining für Senioren an, das sich wachsendem Interesses erfreut. Entscheidend ist also nicht das Alter des Fahrers, sondern die Bereitschaft, Verantwortung für die eigene Fahrtüchtigkeit zu übernehmen. Das gilt auch und gerade im Urlaub, wo man sich mit fremden Gegebenheiten auseinandersetzen muss.

Eine Reaktion zu “Mietwagen im Urlaub: Kann man auch „zu alt“ sein?”

  1. Mietwagen USA Experte

    Gerade, wenn man sich für Mietwagen USA Angebote interessiert, sollte man aufpassen, dass die Versicherung auch für 65+ Fahrer gilt. Es ist meinem Vater auf mehreren USA Reisen schon vorgekommen, dass er – da er über 65 ist – kein Auto mieten konnte aufgrund strikter Altersbestimmungen. Deshalb: Am besten immer schon im Voraus informieren!

Einen Kommentar schreiben

CAPTCHA image